Ausbildung zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Sie wollen als betrieblichen Datenschutzbeauftragten (bDSB) einen Mitarbeiter Ihres Unternehmens bestellen. Bevor dies möglich ist, muss dieser die vom Gesetzgeber erforderliche Fachkunde erlangen.

Wann müssen Sie einen Datenschutzbeauftragten bestellen?
Wenn Sie mehr als 9 Personen mit der Erfassung, Verarbeitung oder Nutzung von personenbezognen Daten beschäftigen. Die Anzahl Personen errechnet sich aus:

  • Personen mit eMail-Konto
  • Personen, die am ERP-/WWS-System arbeitern
  • Personen, die ständig oder gelegentlich an einem PC-Arbeitsplatz arbeiten
  • Personen, die mit gedruckten Listen, Formularen oder Dokumenten arbeiten

Wen können Sie mit der Aufgabe betreuen?
Die Position des betrieblichen Datenschutzbeauftragten erfordert eine ganze Reihe von Fähigkeiten um diese Aufgabe wahrnehmen zu können. Der Mitarbeiter sollte über Grundkenntnisse im Bereich Betriebswirtschaft, IT-Sicherheit, Personalführung und Recht verfügen. Er muss eine Ausbildung zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nachweisen und muss zuverlässig, verschwiegen und vertrauenswürdig sein.

Wen können Sie nicht mit der Aufgabe betreuen?
Als betrieblicher Datenschutzbeauftragter darf nicht bestellt werden, wer für diese Aufgabe im Interessenkonflikt stehen würde. Hierzu gehören insbesondere folgende Personen:

  • Firmeninhaber, Geschäftsführer und Prokuristen
  • Personalleiter
  • DV-Leiter und DV-Administratoren

Wir bilden Ihren betrieblichen Datenschutzbeauftragten aus!
Sie haben einen geeigneten Mitarbeiter für die Position des betrieblichen Datenschutzbeauftragten gefunden und möchten ihn für diese Aufgabe ausbilden lassen.

Wir bieten ein dreitägiges Seminar zur Erlangung der erforderlichen Fachkunde als "betrieblichen Datenschutzbeauftragter". Dieses Seminar vermittelt und vertieft Fachkenntnisse im Sinne des § 4 f BDSG, die Ihnen ermöglichen, Ihre Aufgaben als Datenschutzbeauftragter professionell und effektiv zu meistern.
Nach erfolgreicher Beendigung des Seminars erhalten Sie ein Zertifikat.

Dieses Seminar ist auch für IT-Leiter, Personalleiter und Geschäftsführer interessant, da es einen fundierten Überblick über dieses Thema bietet und diese Personen natürlich die Vorschläge des bDSB mittragen müssen.


Agenda

1. Seminartag
 
09:00 – 09:15         Begrüßung der Teilnehmer, Information und Überblick über den Lehrgang
09:15 – 12:30         Einblick in die wichtigsten Bereiche des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) I
13:30 – 17:00         Einblick in die wichtigsten Bereiche des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) II

2. Seminartag
 
09:00 – 12:30        Organisation des Datenschutzes im Unternehmen, Stellung und Aufgaben des bDSB.
                                 Praxis Workshop BDSG
13:30 – 17:00        Betrieblicher Ablauf zur Herstellung der Basissicherheit im Unternehmen
                                 Praxis Workshop Datenschutz

3. Seminartag
 
09:00 – 12:30        Technische Sicherheitskonzept im Rahmen des IT-Grundschutzhandbuches I
13:30- 16:00          Technische Sicherheitskonzept im Rahmen des IT-Grundschutzhandbuches II
                                 Praxis Workshop IT-Sicherheit
16:00 – 17:00        Abschließende Fragen, Ausgabe der Zertifikate

Voraussetzungen:
Für die Teilnahme am Kurs sind keine Voraussetzungen verpflichtend, jedoch sind Grundkenntnisse in folgenden Bereichen zum allgemeinen Verständnis von Vorteil:

  • Grundkenntnisse EDV und IT-Sicherheit
  • Grundkenntnisse Personal / Personalverwaltung
  • Kaufmännische bzw. betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse

Kursgebühr:         Die Kursgebühr hängt vom jeweiligen Bildungsträger ab.

Fragen Sie den nächsten Kurse bei uns an. Kontakt